Ausbildung cand. med.

Ausbildung cand. med. am Institut Anästhesie, Rettungs- und Intensivmedizin

Ausbildung Teil 1

Die Ausbildung der cand. med. am Institut für Anästhesie gliedert sich in 4 zeitliche Abschnitte.

In den jeweiligen Stadien der Ausbildung werden Grundlagen aus dem Bereich der Anästhesie übermittelt.

Einerseits werden die Grundkenntnisse in der Teamarbeit erarbeitet, andererseits müssen theoretische Inhalte im Selbststudium gelernt werden. Diese Kenntnisse werden in einer Zwischenprüfung kontrolliert und sind Voraussetzung für selbständiges Arbeiten.

Ziel:

  • Anschliessen von Patienten an das notwendige Monitoring (Standard und erweitert).
  • Kenntnisse in der Bedienung der Monitoring-Anlage.
  • Kenntnisse über Funktion und Prüfung der Anästhesiegeräte.
  • Legen eines peripher venösen Zugangs.
  • Lernen von sicherem Überwachen, Dokumentieren und Beurteilung der Patienten vor, während und im Anschluss an die Anästhesie.
  • Kenntnisse, Verständnis und Therapie der häufigsten Komplikationen, welche während und nach der Anästhesie auftreten können.
  • Kenntnissen von Infusionen, Analgetika, Sedativa, Katecholamine und Hypnotika.
  • Einführung und Schulung in die Prämedikation und den vor der Operation notwendigen Untersuchungen.
  • Theoretische Kenntnisse der gängigen Anästhesieverfahren wie Spinalanästhesie, Leitungsanästhesie, Intubationsanästhesie und Anästhesie mittels Larynxmaske.
 Organisation und Dauer:

  • Der erste Teil des Praktikums wird in enger Zusammenarbeit mit dem Pflegepersonal Anästhesie unter Kontrolle der Anästhesieärzte durchgeführt.
  • Je nach Entwicklung der Kenntnisse des cand. med. dauert diese Ausbildungsphase zwischen 4 und 6 Wochen.
  • Am Ende des ersten Praktikumteils wird durch den CA Anästhesie eine mündliche Zwischenprüfung des bis anhin gelernten Stoffes durchgeführt.
Täglicher Ablauf

  • 07.15 Uhr
    Anästhesierapport
  • 07.30 Uhr
    Prüfen der Anästhesiegeräte und Vorbereitung der für die Anästhesie notwendigen Medikamente unter Aufsicht des Anästhesie Pflegepersonals.
  • 07.35 Uhr
    Vorbereiten der Patienten für die Anästhesie.
    Kontrolle der präoperativen Laborparameter, Einblick in die Patientenanamnese und die Resultate der präoperativen Abklärungen (EKG, Thorax, Krankengeschichte).
Weiterer Tagesablauf:

  • Mithilfe und Assistenz bei der Ausleitung und Transport der Patienten in den Aufwachraum.
  • Je nach Ausbildungsstand des cand. med., Teilnahme an den Prämedikationsvisiten. Anschliessend Besprechung mit dem diensthabenden Anästhesisten.

Ausbildung Teil 2

Ziel:

  • Vertiefen des Gelernten.
  • Schulung in die Techniken der Spinalanästhesie durch das Ärzteteam.
  • Im Selbststudium Vertiefung in die Anästhesietechniken, die möglichen Komplikationen und deren Therapien und in die anatomischen Grundlagen der Intubations- und Spinalanästhesie .
  • Lernen von Maskenbeatmung und von der Durchführung von Spinalanästhesien.
  • Intubationskurs am Phantom.
  • Vertiefen der Medikamentenkenntnisse (Infusionen, Analgetika,  Sedativa, Katecholamine und Hypnotika).
  • Durchführung von Prämedikation und von den vor der Operation notwendigen Untersuchungen unter Supervision durch die Anästhesieärzte.
  • Weitere Entwicklung der theoretischen Kenntnisse der gängigen Anästhesieverfahren wie Spinalanästhesie, Leitungsanästhesie, Intubationsanästhesie und Anästhesie mittels Larynxmaske.
Organisation und Dauer:

Der zweite Teil des Praktikums wird in enger Zusammenarbeit mit dem Pflegepersonal Anästhesie, und des Ärzteteams der Anästhesie durchgeführt.

  • Je nach Entwicklung der Kenntnisse des cand. med. dauert diese Ausbildungsphase zwischen 4 und 6 Wochen.
  • Am Ende des zweiten Praktikumteils wird durch den CA Anästhesie eine mündliche Zwischenprüfung des bis anhin gelernten Stoffes durchgeführt.
Täglicher Arbeitsablauf

  • 07.15 Uhr
    Anästhesierapport
  • 07.30 Uhr
    Selbständiges Prüfen der Anästhesiegeräte und Vorbereitung der für die Anästhesie notwendigen Medikamente und des Materials.
  • 07.35 Uhr
    Vorbereiten der Patienten für die Anästhesie.
    Kontrolle der präoperativen Laborparameter und der Resultate der weiteren präoperativen Abklärungen (EKG, Thorax, Kontrolle Krankengeschichte).
  • 07.40 Uhr
    Durchführung von Spinalanästhesien unter Aufsicht eines Anästhesisten.
Weiterer Tagesablauf:

  • Ausleitung der Patienten unter Aufsicht des Anästhesisten und Mithilfe des Transportes der Patienten in den Aufwachraum. Vorbereiten der postoperativen Verordnungen unter Kontrolle der Anästhesieärzte.
  • Teilnahme an den Prämedikationsvisiten. Anschliessend Besprechung mit dem diensthabenden Anästhesisten.

Ausbildung Teil 3

 Ziel:

  • Vertiefen des Gelernten und Repetition der verschiedenen Anästhesietechniken.
  • Im Selbststudium Vertiefung der Anästhesietechniken, der möglichen Komplikationen, deren Therapien und der anatomischen Grundlagen der Intubations- und Spinalanästhesie .
  • Durchführung von Maskenbeatmung, von Spinalanästhesien und unter Kontrolle Führung von Intubationsanästhesien.
  • Vertiefen der Medikamentenkenntnissen (Infusionen, Analgetika, Sedativa, Relaxantien, Katecholamine und Hypnotika).
  • Durchführung von Prämedikation und den vor der Operation notwendigen Untersuchungen unter Supervision durch die Anästhesieärzte.
  • Weitere Entwicklung der theoretische Kenntnisse der gängigen Anästhesieverfahren wie Spinalanästhesie, Leitungsanästhesie, Intubationsanästhesie und Anästhesie mittels Larynxmaske.
Organisation und Dauer:

  • Der dritte Teil des Praktikums wird in enger Zusammenarbeit mit dem Pflegepersonal Anästhesie, und des Ärzteteams der Anästhesie durchgeführt.
  • Je nach Entwicklung der Kenntnisse des cand. med. dauert diese Ausbildungsphase zwischen 4 und 6 Wochen.
  • Am Ende des dritten und letzten Praktikumteils wird durch den CA Anästhesie eine mündliche Prüfung des bis anhin gelernten Stoffes durchgeführt und das Schlusszeugnis überreicht.
Täglicher Arbeitsablauf

  • 07.15 Uhr
    Anästhesierapport
  • 07.30 Uhr
    Selbständiges Prüfen der Anästhesiegeräte und Vorbereitung der für die Anästhesie notwendigen Medikamente.
  • 07.35 Uhr
    Vorbereiten der Patienten für die Anästhesie.
    Kontrolle der präoperativen Laborparameter und der Resultate der weiteren präoperativen Abklärungen (EKG, Thorax, Kontrolle Krankengeschichte).
Weiterer Tagesablauf:

  • Ein- und Ausleitung der Patienten unter Aufsicht des Anästhesisten und des Anästhesie Pflegepersonals. Mithilfe des Transportes der Patienten in den Aufwachraum. Vorbereiten der postoperativen Verordnungen unter Kontrolle der Anästhesieärzte.
  • Teilnahme an den Prämedikationsvisiten. Anschliessend Besprechung mit dem diensthabenden Anästhesisten.